Für Baby- und Kleinkindmatratzen gilt: Härter liegen ist besser

Eine weit verbreitete Empfehlung lautet: Solange Kinder in Gitterbetten schlafen, dürfen sie gerne etwas härter liegen. Das hat verschiedene Gründe: Die Wirbelsäule der Kleinen hat noch nicht die spätere S-Form, sondern ist relativ gerade ausgebildet. Da zudem der Kopf fast so breit wie die Schultern ist, müssen diese in der Seitenlage nicht wie bei großen Kindern und Erwachsenen in die Matratze einsinken, um den Kopf gut zu betten. Ein weiteres wichtiges Kriterium ist, dass Neugeborene, ganz egal wo man sie niederlegt, frei atmen können müssen. Flauschige Kissen, zu große Bettdecken, langhaarige Schaffelle oder dekorative Plüschwaren gehören nicht in das Babybett!

Ausgangspunkt für das korrekte Betten eines Neugeborenen bleibt die richtige Schlafunterlage. Die Matratze sollte fest sein und den Körper gut stützen. Reine Latex- oder Schaumstoffmodelle sind für jüngere Kinder zu weich. Besser sind Matratzen aus latexiertem Kokos. Kokosfasern gehören zu den klassischen Polstermaterialien, denn sie sind elastisch und bruchfest. Diese Eigenschaften werden verstärkt, indem jede einzelne Faser mit Latex umhüllt wird. Solche Matratzen sind fest, aber dennoch elastisch. Erst, wenn der Nachwuchs so langsam dem Gitterbettchen entwächst, darf auch die Matratze etwas nachgeben. Bis dahin gilt: Härter liegen ist besser.

Wer ein Kind hat, das schon in jungen Jahren zu schwererem Körperbau oder mehr Gewicht neigt, ist eventuell am Erwerb einer Wendematratze interessiert. Sie besteht aus einer Schicht latexiertem Kokos und einer Schicht reinem Naturlatex. Das ermöglicht Eltern, in der Übergangsphase von der Kinder- zur Jugendmatratze ganz individuell auf die Empfindungen Ihres Kindes zu reagieren und in Ruhe an die Auswahl der nächst größeren Matratzen heranzugehen.

Achten Sie bei der Auswahl Ihrer Baby- und Kleinkindmatratze auch auf die umhüllenden Textilien. Hans Natur empfiehlt, für den zarten, neugeborenen Organismus ganz besonders auf schadstofffreie und unbelastete Materialien zu achten: Baumwollstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA) und Schurwolle aus kontrolliert biologischer Tierhaltung (kbT) - untersucht, geprüft und ausgezeichnet von ÖKO-Test - gehören zu den besten Materialien, die Sie auf dem Markt finden können. Hinsichtlich des Matratzenkerns gibt die Auszeichnung mit dem Logo des QUL (Qualitätsverband umweltverträgliche Latexmatratzen e.V.) und das Label des ECO-Umweltinstitut in Köln einen wichtigen, verlässlichen Qualitäts-Hinweis.

Baby- und Kindermatratzen


Zurück zur Übersicht