Sortieren nach

Schlaf- und Strampelsäcke


62 Produkte gefunden
Matratzen und Naturbettwaren > Schlaf- und Strampelsäcke

Alle Preisangaben inkl. gesetzl. MwSt. und zzgl. Versandkosten


Schlaf- und Strampelsäckchen in Bio-Qualität aus reinen Naturfasern für gesunde glückliche Babys

Für die ersten Jahre ist ein Babyschlafsack besser als eine lose Bettdecke

So manches Kind ist bewegungsfreudig, sogar nachts, wenn es tief und fest schläft. Es dreht und wendet sich, rutscht vom Kopf- ans Fußende und löst bei den Eltern am nächsten Morgen nicht selten Verwunderung aus. Die Bettdecke wurde zur Seite gestrampelt und das Kind liegt ungemütlich frisch oder sogar ausgekühlt ein gutes Stück daneben. Insofern sind Bettdecken anfangs sowieso nicht zu empfehlen. Sie bergen die Gefahr, dass die Kleinen sie sich über den Kopf ziehen oder gar darunter rutschen – dort liegen sie dann zu warm, atmen die verbrauchte Luft wieder ein und bekommen zu wenig Sauerstoff.

Kein Wegstrampeln und kein Hineinrutschen

Eine gute Alternative zur Decke ist zumindest in den ersten Lebensjahren ein Babyschlafsack. Warm und kuschelig verpackt sind die Kleinen auch in kälteren Nächten sicher vor Auskühlung und Erkältungsgefahr. Mit einer leicht bedienbaren und gut verschließbaren Öffnung vorne, einem Kopf- und zwei Armlöchern ist ein Babyschlafsack genau so konstruiert, dass das Kind den Sack nicht wegstrampeln, aber auch nicht in ihn hineinrutschen kann. Selbstverständlich muss der Schlafsack in der richtigen Größe ausgewählt werden – als Hilfestellung gilt folgende Faustregel: Körpergröße des Babys minus Kopfgröße plus fünfzehn Zentimeter zum Hineinwachsen.

Wichtige Ausstattungsmerkmale

Einen Babyschlafsack gibt es für jede Wetterlage: mit Frotteefutter, Baumwoll- oder Wollplüsch, waschbarer Schurwollfüllung oder sogar mit Daunen. Baumwolle eignet sich gut für wärmere Nächte. Ganzjahresschlafsäcke mit dickerem Futter oder sogar einknöpfbarem Innenfutter sind dann sinnvoll, wenn die Temperaturen im Schlafbereich des Kindes deutlich unter 18 bis 20 Grad liegen. Ob Reißverschluss oder Druckknopfleiste obliegt Ihrer persönlichen Vorliebe, wichtig ist, dass der Babyschlafsack sich weit öffnen lässt, damit Sie das Kind bequem und sicher platzieren oder zum Windelwechseln gut erreichen können. Bei manchen Babyschlafsäcken verläuft die Öffnung so, dass der Babyschlafsack ausgebreitet eine praktische Kuschelunterlage für den Tag ergibt. Empfehlenswert ist auch eine sog. Zippergarage. Damit ist eine Schutzlasche, eine Art kleiner Stofftunnel am Ende des Reißverschlusses gemeint, in dem sich der kleine Griff hineinschieben lässt. Das schont das Kinn des Babys und beugt wund gescheuerten Stellen im Gesicht vor.

Gesunde Bio-Materialien für gesunden Schlaf

Ob Eltern einen lang- oder kurzärmeligen Babyschlack bevorzugen, hängt vom individuellen Wärmehaushalt des Kindes ab. Wer unsicher ist, kann auch einen Babyschlafsack mit abnehmbaren Ärmeln finden. Das Angebot an Materialien, Schnitten und Füllungen auf Basis von Bio-Fasern - sei es Baumwolle (kbA), Schurwolle (kbT) oder das besonders weiche und warme Babykamelflaumhaar - ist bei Hans Natur so reichhaltig, dass für jedes Baby das passende Stück dabei ist.