Kinder verstehen

Ein erkenntnisreicher und eingängiger Ratgeber für alle Eltern, geschrieben von einem Kinderarzt und Hochschuldozenten, der kindliche Verhaltensweise aus der Entwicklungsgeschichte ableitet und verständlich macht. Gut lesbar, hochinteressant.

In der Erziehung blicken Eltern in die Zukunft. Sie wollen ihren Kindern einen Weg weisen, sie auf das Leben vorbereiten. Kinder treten aber mit einer Geschichte ins Leben – mit einer Geschichte, die die Evolution geschrieben hat. Wenn wir diese Geschichte kennen und verstehen, dann können wir auch unsere Kinder besser verstehen. Denn Kinder entwickeln sich so, wie es einst zum Überleben notwendig war, wie die Evolution sie geprägt hat. Ihr Verhalten war eine Stärke, war überlebenswichtig. Vieles, was uns heute stört, hat Kindern in der Vergangenheit geholfen, sich im Leben zu behaupten. Hätten Kleinkinder früherer Jahrhunderte im Wald bedenkenlos Blüten und Blätter in den Mund gesteckt, hätten sie nicht lange überlebt. So ist es denn nicht verwunderlich, wenn Kinder auch heute noch Gemüse skeptisch beäugen! - Und dass kleine Kinder nicht gerne alleine einschlafen, war in der menschlichen Entwicklungsgeschichte eine Art Lebensversicherung: Nur in Gesellschaft und eng aneinander geschmiegt konnte man vor nächtlichen Überfällen in der freien Natur gewappnet sein.

Das Buch Kinder verstehen betrachtet die Entwicklung der Kinder konsequent aus evolutionsbiologischer Sicht. Wer sich auf diese Perspektive einlässt, weiß, was die Kleinen brauchen, uns sagen wollen und was ihnen gut tut. Er wird den "Sinn" hinter dem kindlichen Verhalten verstehen, ihn auch heute als "sinnvoll" annehmen und sein Kind viel gelassener begleiten können.

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, durchgehehend vierfarbig, mit zahlreichen Fotos. 3. Aufl. 2010, 14,5 x 21,5 cm. 512 S.