Natürliche Stärkung für das Zahnfleisch

Die rote Ratanhiawurzel enthält viele Gerbstoffe, die eine zusammenziehende Wirkung auf die Mundschleimhaut haben. Aus diesem Grund eignet sich dieser Inhaltsstoff besonders gut als wertvoller Inhaltsstoff für die Mund- und Zahnpflege. Diesen Nutzen hat sich auch Weleda mit der Ratanhia Zahncreme zunutze gemacht. Die erfrischende Zahncreme ermöglicht eine sanfte und gründliche Reinigung durch einen mineralischen Putzkörper aus Calciumcarbonat, auch als Kreide bekannt. Durch die regelmäßige Anwendung der Ratanhia-Zahncreme wird Zahnbelag gründlich entfernt und der Kariesbildung somit zuverlässig vorgebeugt. Die adstringierenden Eigenschaften der Ratanhiapflanze helfen Zahnfleischbluten wirksam vorzubeugen. Die in der Zahncreme enthaltenen ätherischen Öle von Pfefferminze und Krauseminze sorgen für langanhaltende frische und vermitteln ein besonders frisches und angenehmes Mundgefühl.

  • hilft Zahnfleischbluten vorzubeugen
  • für die tägliche Pflege
  • mineralischer Putzkörper aus Calciumcarbonat
  • mit Auszügen aus der Ratanhiawurzel
  • nicht schäumend

Warum eine natürliche Zahncreme anstatt der konventionellen verwenden?

Hauptbestandteil vieler handelsüblicher Zahncremes sind oftmals sogenannte Putzkörper, Feuchthaltemittel und Wasser zu je 30 Prozent. Die restlichen 10 Prozent setzen sich aus Binde-, Schaum- und Konservierungsmitteln sowie Süß,- Farb- und Geschmacksstoffen und therapieunterstützenden Wirkstoffen zusammen. Hersteller von Naturkosmetikprodukten verzichten weitestgehend auf die Palette der synthetischen Stoffe und vermeiden so die möglichen Nebeneffekte. Sie setzen auf die Kraft und Wirkstoffe der Natur anstatt auf chemische Prozesse.

Besandteile natürlicher Zahncremes

So bilden beispielsweise als Putzkörper Kieselerde, naturreiner Löss, Lavaerde, Kohle, Kreide und Meersalz die Grundlage. Unbedenkliches Glycerin, Agar-Agar oder Sorbitol kommen als unbedenkliche Feuchthaltemittel zum Einsatz. Auf Schaummittel und antibakterielle Konservierungsmittel wird weitestgehend verzichtet. Gesüßt werden diese Zahncremes mit Süßholzwurzel oder Xylit. Fluorid ist nur selten vorhanden. Pflanzliche Wirkstoffe anstatt fragwürdiger synthetischer Verbindungen. Für den frischen Geschmack sorgen Kräuter und ätherische Öle, welche gleichzeitig das Zahnfleisch kräftigen und die Zähne schützen. Natürliche Substanzen wie Arnika, Calendula und Hamamelis fördern die Wundheilung während Extrakte aus Kamille, Rathaniawurzel, Myrrhe oder Eibischwurzel zusätzlichen Entzündungen vorbeugen. Gegen kariesauslösende Bakterien kommen natürliche Substanzen wie Rosmarin, Teebaumöl, Salbei oder Schafgarbe zum Einsatz.

Details zur Zahncreme

  • Vegan
  • Natriue-zertifizierte Naturkosmetik
  • Frei von synthetischen Farb-, Duft- und Konservierungsstoffen
  • Frei von Rohstoffen auf Mineralölbasis
  • Natürliche Stärkung für das Zahnfleisch
  • Mit mineralischen Putzkörpern