Wenn Kinderhörspiele noch zu viel sind

Vorzulesen ist nicht jedermanns Sache und Kinderhörspiele mit ihren Geräuschen, Szenen und verschiedenen Stimmen überfordern die ganz kleinen Kinder oft. Wer dennoch Gutenachtgeschichten für das Einschlafritual sucht, dem empfehlen wir Kinderhörbucher - zum Beispiel dieses in Reimen über Fledermausi und ihre Freunde.

Details zum Produkt

  • 10 Gutenacht-Reime und 10 Klavierstücke
  • Gelesen von der Autorin
  • Geeignet für Kinder ab 3 Jahren
  • 1 CD, 51 min. Spielzeit
  • 1. Auflage 2013
  • ISBN 9783772527838

Kurze Gutenachtgeschichten zum Zuhören und Träumen

Passend zum Bilderbuch hat die Autorin Brigitte Werner ihre zehn Gutenachtgeschichten über das Einschlafen auf CD vorgelesen. Die Theaterfrau ist eine echte Vorlesekünstlerin und es macht Freude, ihrer emotionalen und klaren Stimme beim Reimen zuzuhören. Umrahmt werden die kurzen Sequenzen von ruhigen Klavierstücken, die dazu einladen, sich in die Kissen zu kuscheln und einzuschlafen.

Fledermausi und ihre Freunde

Die Gutenachtgeschichten in Reimen erzählen nicht nur von Fledermausi, sondern auch von dem Häschen Schlappohr, dem Räuber Raubein, der Fee Rosella, der Schnecke Gertrud und vielen anderen. Statt der lebhaften Inszenierung der Kinderhörspiele bringt dieses Hörbuch Ruhe und Entspannung für das Einschlafritual. Das Bilderbuch kann dieses Ritual begleiten, ist aber kein Muss zur CD.

Über die Autorin

Brigitte Werner, geboren 1948, lebt und arbeitet im Ruhrgebiet. Sie hat zehn Jahre Grundschulkinder unterrichtet, dann ist sie umgestiegen in das prächtige Leben der Kreativität. Sie hat Blumen verkauft, gekellnert, hat Geschichten erzählt, hat in ihrem Kindermitspieltheater gespielt, gewerkelt und Stücke geschrieben. Nun schreibt sie Bücher für Kinder (und für Erwachsene). Ihre Gutenachtgeschichten in Reimen gibt es auch als Bilderbuch.

Über den Komponisten

Sebastian Hoch, geboren 1977 in Stuttgart, erhielt ersten Musikunterricht in Flöte und Klavier – Trompete, Gitarre und E-Bass folgten. An der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart studierte er Musiktheorie, Neue Medien und Klavier. Schon früh begann er zu komponieren und sich seinen Traum eines elektronischen Klang- und Tonstudios zu erfüllen, in dem Projekte für Film, Fernsehen, Museen und Verlage realisiert werden.