Sortieren nach

Themenshop GS-TÜV Süd

10 Produkte gefunden
Themenshop GS-TÜV Süd

Alle Preisangaben inkl. gesetzl. MwSt. und zzgl. Versandkosten

GS-TÜV Süd

GS-TÜV Süd

Was ist das GS-Zeichen und welchen Vorteil haben Käufer dadurch?

Das GS-Zeichen für „Geprüfte Sicherheit“ ist ein Prüfsiegel, das in Deutschland verwendet wird. Es ist ein Qualitätszeichen für den Käufer: Es garantiert ihm, dass jeder mit dem GS-Zeichen ausgezeichnete Artikel bestimmte, gesetzlich geregelte Anforderungen erfüllt. Diese beziehen sich im Wesentlichen auf die Sicherheit eines Produktes. Der Käufer kann also davon ausgehen, dass ein GS-geprüfter Artikel einschlägige Sicherheitsnormen beispielsweise nach DIN oder nach europäischen Normen erfüllt. Beim ordnungsgemäßen Gebrauch des betreffenden Artikels besteht insofern keine Gefahr für die Gesundheit des Nutzers.

Was sind die Besonderheiten des GS-Zeichens?

Das GS-Zeichen existiert seit 1977 und ist das einzige Prüfzeichen in Europa, das gesetzlich geregelt ist.
Es ist klar zu unterscheiden vom CE-Zeichen: Für die CE-Kennzeichnung sind die Hersteller verantwortlich, die damit dokumentieren, dass ihre Produkte allen europäischen Normen entsprechen.
Ebenso unterscheidet sich das GS-Zeichen von privaten Siegeln einzelner Prüfstellen wie beispielsweise TÜV, VDE, ENEC usw.

Wie wird getestet?

Grundsätzlich können alle verwendungsfertigen Produkte einer Prüfung unterzogen werden, damit sie das GS-Zeichen erhalten. Typische Produkte sind beispielsweise Maschinen, Haushaltsgeräte, Möbel, Handwerkzeuge, Spielzeuge oder Elektrogeräte.
Nur bestimmte Stellen dürfen einen entsprechenden Test vornehmen und – bei erfolgreicher Prüfung – das Qualitätszeichen „GS“ vergeben. Solche Stellen werden von der Zentralstelle der Länder für Sicherheitstechnik benannt.
Die beauftragte GS-Stelle unterzieht das entsprechende Produkt einer Baumusterprüfung. Sie kontrolliert, ob der Artikel die gesetzlichen Anforderungen nach § 21 des Produktsicherheitsgesetzes erfüllt. Der Paragraph zielt insbesondere auf den Schutz von Sicherheit und Gesundheit von Personen ab.
Der Test erfasst also in erster Linie die Sicherheit des Produkts, nicht unbedingt seine Funktionsfähigkeit. Eine Prüfung der Funktion findet nur statt, wenn sie für die Sicherheit relevant ist.
Einige GS-Stellen prüfen zusätzlich Aspekte wie zum Beispiel Gebrauchstauglichkeit. Solche Untersuchungen sind keine Pflichtbestandteile für GS-Tests, können aber werbewirksam für den Hersteller sein.
In regelmäßigen Abständen, zum Beispiel einmal pro Jahr, finden Kontrollen statt. Verbraucher können sich somit dauerhaft auf das Qualitätszeichen „GS“ verlassen.